öKOBAULEITUNG

Lebensraumgestaltung

 Als gelernter Zimmermann, Demeter-Bauer und Waldbesitzer achte ich schon länger darauf möglichst mit lokal vorkommenden und nachhaltig produzierten Baustoffen zu arbeiten. Bei meinem eigenen Haus- bzw. Scheunenausbau ging ich noch einen Schritt weiter. Ich fällte sämtliches Holz für diesen Scheunenausbau im eigenen Wald. Natürlich achtete ich dabei auf die traditionellen Regeln für Mondholz und machte dabei verblüffend positive Erfahrungen. Sägerei für meine Böden / Sägerei für's Grobe


Zudem habe ich original Strohlehmausfachungen nachgebaut, wie bei Riegelhäusern früher üblich. Alle Innenputze wurden in Lehm ausgeführt, was zu einem genialen Raumklima, im Bezug auf die Luftqualität (Filterung von Umweltgiften, Ausgleich von Feuchtigkeit usw.) führt. Aussen haben wir die Fachwerkwände mit Wolle isoliert und mit Holzweichfaserplatten gegen Wind gedichtet. Den Witterungsschutz bildet eine wartungsfreie roh belassene Holzdeckleistenschalung. Im Erdgeschoss ist die ganze Isolationsschicht mit Weichfaserplatten ausgeführt und verputzt. Zusätzlich zur Zentralheizung die aus einer bestehenden Erdsondenwärmepumpe gespiesen wird, haben wir einen Holzkochherd mit Ofenbank aus Lehm und Stein individuell gebaut. Die Wärmeverteilung der Zentralheizung wird über Wandflächenkollektoren im Lehmputz ausgeführt, was zur besten Wärmequalität der Strahlungswärme führt. Ich habe auch einen zweiten Wasserkreislauf zur Nutzung von Regenwasser eingebaut.


Durch meine Erfahrung im Mondholzbau konnte ich mittlerweile ein zweites Objekt auf ähnliche Weise ausbauen und renovieren. Da dieses Bauobjekt auf einem extrem feuchten Standort gebaut wurde war es für mich klar, dass das Holz für dieses Haus aus dem nächst gelegenen Wald, mit den genau gleichen klimatischen Verhältnissen kommen muss. Weil dies die einzige Möglichkeit ist, dieses Haus ohne extremen Chemieeinsatz oder immerwährende Erneuerung von natürlichen Farben stabil und über längere Zeit zufrieden stellend zu renovieren. Tatsächlich hat sogar die Mondholzlärchenschalung ihre Farbe behalten, was an diesem Standort jeden Fachmann extrem überrascht. Die stark beschädigten Holzteile der Riegelwände haben wir 8 cm verstärkt und fest mit Eichendübeln verbunden und mit Aussenisolationsputz ausgefüllt, um das Haus auch energietechnisch zu optimieren. Die neu erstellte Aussenhülle im Dach und Scheunenbereich wurde mit Zelluloseflocken ausgeblasen.


Philosophie

  • Gesunden Wohnraum planen/gestalten
  • Energietechnische Optimierung
  • Lokal vorkommende ökologische Baumaterialien, die einfach recikliert werden können zu verwenden
  • Ästhetisch ansprechend und zeitlose Gestaltung, die praktisch und pflegeleicht ist
  • Viel massives Holz zur CO2 Bindung
  • Schonender Umgang mit Wasser und anderen Resourcen

Meine Philosophie ist aus lokal vorkommendem, natürlichem Baumaterial, gesunden, funktionellen, ästhetisch ansprechenden Wohn-, Arbeits- und Lebensraum zu gestalten.